Imperial 2030

Follow
Imperial 2030
Imperial 2030

Die Welt im Jahr 2030. Neben den USA, Russland und Europa sind auch die neuen Großmächte China, Indien und Brasilien am Horizont erschienen, um sich am weltweiten Wettstreit um Macht und Einfluss zu beteiligen. Letztlich sind diese sechs Staaten aber nur Marionetten in einem perfiden Spiel, in dem die nach Finanzkrisen wiedererstarkten internationalen Investoren ihre Geschicke aus dem Hintergrund lenken. Jeder Mitspieler schlüpft in die Rolle eines solchen Investors, der auf der ständigen Suche nach der maximalen Rendite versucht, die Kontrolle über einzelne Großmächte zu erlangen. Aber diese Kontrolle kann einem einzelnen Investor auch wieder entgleiten, so dass sich ständig neue strategische Konstellationen und Konflikte ergeben. „Imperial 2030“ verbindet wirtschaftliches Kalkül und militärisches Geschick zu einem einzigartigen Strategiespiel ohne Würfel- oder Kartenglück. Es basiert auf dem Spielkonzept von Imperial (2007 auf der Empfehlungsliste Spiel des Jahres), stellt allerdings auch für den erfahrenen Imperialspieler eine ganz neue Herausforderung dar. Hierfür sorgt nicht nur die vollkommen andere strategische Situation auf der Weltkarte mit weit mehr neutralen Regionen und der Kontrolle über Kanäle, sondern auch die Regeln wurden optimiert und bei den Bonuszahlungen für die Investoren vereinfacht.

Quelle: PD-Verlag

 

Imperial 2030 is a game on its own, based on the rules of Imperial. The six powers (USA, Europe, Russia, China, India, and Brazil) develop their industrial basis and build up armies and fleets. They fight over control of neutral land and sea areas in order to become the most powerful nation worldwide.

In this game it is not the players who take turns, but the six powers, one after another. The players are just internationally operating investors who act in the background. By giving money to the six powers, which all have their own treasuries, the players influence the politics. The biggest investor in each nation gains control of that nation's government and decides what the nation will do. As control of a government can change with each new investment, players may control several governments at the same time. As investors, players should not get too attached to their preferred nation, but rather focus on where their investments have the best rates of return. Essentially the game is about money, and not about military domination!

Imperial 2030 was released at Essen 2009 by PD-Games and Rio Grande Games. Compared to "Imperial" there will be some new features: - new wooden bits - the Swiss Bank - a new 30 million bond to invest in - more neutral territory, generating higher taxation - fewer home provinces - control of canals (Panama and Suez).

Source: Boardgamegeek

Latest News

No items found.

Latest Images

No items found.

Lost Password